Frankreich: Mont Ventoux – Passhöhe 1.909 m

Pässe fahren in Frankreich

Mont Ventoux – Passhöhe 1.909 m

mont ventoux provence frankreich

Neben dem Galibier und dem Col du Tourmalet gehört der Mont Ventoux zu den bekanntesten Bergen in Frankreich. Zu verdanken hat er seinen Ruhm der Tour de France. Aber auch seine exponierte Lage beschert ihm jedes Jahr viele tausend Besucher. Inmitten der gemäßigten Hügellandschaft der Provence sticht er mit seinen 1.909 m hervor. Schon von weitem ist er zu sehen. Für einen “echten” Rennradfahrer gehört dieser Berg natürlich zum “Pflichtprogramm”, zumindest wenn man sich im Urlaub mit seinem Rad in der Nähe aufhält.

Der Gipfel des Berges kann von 3 Seiten aus erklommen werden:

  • Bédoin (Südrampe) – mehr zur Strecke s.u.
  • Sault (Ostrampe)
  • Malaucène (Westrampe)
Anfahrt von bis Passhöhe Höhenmeter Ø Steigung
Bédoin 22 km 1.640 hm ca. 7,5 %
Sault 26 km 1.150 hm ca. 4,5 %
Malaucène 22 km 1.595 hm ca. 7,3 %

Lage des Mont Ventoux


Mont Ventoux auf einer größeren Karte anzeigen

Die ersten Kilometer von Bédoin plätschern so lala vor sich hin. Man hat genügend Zeit sich bei 2 – 3% Steigung auf das zu freuen, was noch kommen mag. Wer schon mal wissen will, was ihn erwartet, der richte seinen Blick  dezent nach links. Kurz hinter dem Paßschild wird die Straße kontinuierlich steiler. Im Waldstück erreicht sie dann eine durchschnittliche Steigung von knapp über 9% – daran wird sich auch die nächsten 8 Kilometer nichts ändern. Am Chalet Reynard auf 1440 m kann man dann ein wenig verschnaufen und seine Pullen auffüllen.

Nach dem Chalet Reynard fühlen sich die 6% Steigung zunächst nach aktivier Regeneration an. Aber freut Euch nicht zu früh! Nicht die Steigung ist das Problem, sondern eher  der starke Gegenwind, der hier an vielen Tagen des Jahres zu erwarten ist. Dieses Jahr hatte ich Glück und konnte ohne großen Widerstand den Gipfel erklimmen. Im letzten Jahr mußte ich da schon wesentlich mehr beißen. Obwohl es in Bédoin um die 30 Grad waren, pfiff mir hier der Wind um die Ohren, daß ich bei gefühlten 6 Grad meinte, ich stünde am Berg. Ihr kennt sicherlich auch das fiese Gefühl auf einem mäßig steil aussehenden Stück bei Gegenwind nicht von der Stelle zu kommen. Bah! Aber auf diese Eventualität könnt ihr Euch schon mal einstellen. Die Chancen auf kräftigen Gegenwind stehen gut ;-) .

Ab 1440 Meter Höhe ändert sich das Landschaftsbild abrupt. Grüne Felder, Wiesen und Wälder werden abgelöst duch scheinbar endlose Gerölllandschaften. Das Gestein wirkt von weitem wie Schnee und schattenspendende Bäume sucht man vergebens. In der letzten Kurve sind dann nochmal kurz ca. 15% Steigung  zurückzulegen und dann hat man sein Ziel erreicht.

Die Aussicht ist sagenhaft. Wenn das Wetter mitspielt (kommt leider nicht so oft vor), kann man die Alpen, das Mittelmeer und die Pyrenäen sehen.

mount ventoux Frankreich

Mount Ventoux